Backpacking Australien

Tipps für eine Reise nach Australien

Posted: 7. Januar 2018 by Reiselustique

Australien, das große Fleckchen Erde am anderen Ende der Welt. Waren die Flüge nach Australien vor einigen Jahren recht teuer, kannst du heute echte Schnäppchen für 600 € (und sogar weniger) für deinen Hin- und Rückflug ergattern. Dennoch, günstig ist das Land im Vergleich zu anderen Ländern nicht.

Als ich meine Australien-Pläne schmiedete, entschied ich mich ein paar Monate in Australien zu bleiben. Ich habe mir das Work & Travel Visum besorgt und reiste als jobbende Reisende einmal um Australien herum und habe geballtes Wissen vom Land der Kängurus und Koalabären für Dich mitgebracht. Mit ein paar meiner Tipps kann Dein Budget für eine Reise nach Australien recht überschaulich bleiben. Außerdem erfährst du, welche Orte sich in Australien wirklich lohnen.

Die richtige Vorbereitung für eine Reise nach Australien

Schritt 1: Flugbuchung nach Australien

Alles beginnt mit der richtigen Flugbuchung. Aufgrund der langen Anreise empfiehlt es sich, einen Stopover von ein bis zwei Tagen einzuplanen. Je nach Airline eignet sich ein Stopover bspw. in Abu Dhabi, Dubai, Singapur oder Bangkok. So gewinnst Du Einblicke in andere Länder und hast dabei auch noch gespart, denn Flüge mit längerem bis mehrtätigem Stopover sind meist günstiger und werden von einigen Airlines sogar ohne Preisaufschlag für ein Hotel etc. angeboten.

Schritt 2: Zeitplanung für Australien

Überlege dir, in welchem Tempo Du Australien bereisen möchtest. Plane nicht zu viele Destinationen in einer kurzen Zeit ein. Das Land ist rießig, so auch die Entfernungen. Im Norden, der Westküste und im Inneren des Landes können die riesigen Distanzen des Landes grenzenlos erscheinen. Man fährt oft tagelang durch dieselbe nicht veränderte Landschaft. Die Distanzen an der Ostküste sind wesentlich kürzer.

Schritt 3: Fortbewegung in Australien

Wenn Du schon so weit angereist bist, möchtest Du sicherlich auch viel vom Land sehen. Für die anfängliche Vorbereitung machst Du dir am besten eine Liste mit deinen favorisierten Orten und Sehenswürdigkeiten und entscheidest dann, welches Fortbewerbungsmittel das geeignetste ist. Ich empfehle Australien mit dem Mietwagen zu bereisen. So hast Du mehr vom Land, bist flexibler und bestimmst Dein eigenes Tempo. Zudem sind Campingplätze um einiges günstiger. Aber Achtung! Sich an den Straßenrand stellen und im Auto schlafen, ist leider nicht erlaubt. Wild campen wird in Australien nicht geduldet. Wer erwischt wird muss das teure Bußgeld bezahlen.

Wer eine Menge Geld sparen möchte, sollte sich über die Möglichkeit eines Relocation Campers erkundigen. Dieser Service gibt dir die Möglichkeit einen Wagen für im Durchschnitt 1 $ – 5 $ pro Tag anzumieten. Wenn die Strecke und die Reisedauer mit Deinen Plänen übereinstimmt, hast Du ein richtiges Schnäppchen gemacht.

Wer sich den Linksverkehr nicht zutraut, keinen internationalen Führerschein hat, kein guter Autofahrer ist oder sich aus irgendeinem anderen Grund gegen den Mietwagen entscheidet, kann auf den Greyhoundbus zurückgreifen. Der Greyhoundbus bringt Dich von A nach B und folgt dem Hop-on Hop-off Prinzip. Je nach Ticket kannst du von überall ein- und aussteigen und erreichst damit so gut wie jedes Ziel in Australien.

Schritt 4: Richtiges Gepäck für Australien

Überlege dir, ob Du mit einem Backpack oder einem Reisekoffer durch Australien reisen möchtest. Jeder hat seine persönlichen Vorlieben und muss die Wahl des Reisegepäcks für sich selbst entscheiden. Auf einem Entdeckungsurlaub empfehle ich immer den Backpack zu nehmen. Der Backpack ist praktischer und in der Regel hat man nur das nötigste dabei. Beim Reisekoffer neigt man doch gerne dazu, mehr Sachen einzupacken und vor allem mehr Sachen einzukaufen.

Schritt 5: Wo beginne ich meine Reise durch Australien

Überlege dir, an welchem Ort Du deine Reise beginnen möchtest. In Australien gibt es das ganze Jahr über Sonne, wenn Du zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist. Um einen kurzen Einblick in die Klimazonen zu geben: Das Outback, die West- und Ostküste kann so gut wie ganzjährig bereist werden, wobei die Monate März bis Mai am besten geeignet sind. Der Norden Australiens ist von April bis November am besten zu bereisen. Der Süden Australiens von Oktober bis März. Wenn Du sparen möchtest, solltest Du die Hauptsaison von Dezember bis Januar meiden und dich für eine Reise in der Nebensaison entscheiden.

Was lohnt sich in Australien anzusehen?

Die Ostküste Australiens

Wenn Du die Ostküste bereist, darfst Du auf keinen Fall Sydney und die Blue Mountains verpassen. Die Ostküste ist abwechslungsreich und absolut empfehlenswert. Auf deiner Route in den Norden solltest du in Byron Bay einen Tag bleiben. Byron Bay ist berühmt für seine Surfkurse. Ebenfalls empfehlenswert ist der Ort Surfers Paradise sowie Noosa. Einen Trip nach Fraser Island solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen, ebenso nicht Airlie beach, von wo es auf die Whitsunday Islands geht. In Cairns angekommen musst du unbedingt einen Tauch- oder Schnorchelausflug zum Great Barrier Reef machen. Nach Cairns solltest du dir die letzte traumhafte Strecke bis nach Cape Tribulation nicht entgehen lassen. Schon alleine die Aussicht aus dem Auto lohnt sich.

Australien Ostkueste Rundreise

Die Westküste Australiens

Wenn Du die Westküste bereist, musst Du auf jeden Fall Perth gesehen haben. Meiner Meinung nach ist Perth im Vergleich zu Sydney die schönere Stadt. Die Westküste ist nicht ganz so touristisch und hat viel schöne Landschaften zu bieten. Mache einen Stopp bei den Sanddünen von Lancelin und den Pinnacles. Definitiv einen Halt im Kalbarri National Park, Monkey Mia sowie in Broome. Auch solltest Du Dir eine Tour zu den Wahlhaien am Nigaloo Reef vornehmen.

Australien_Westkueste_Rundreise

Das Outback und Süden Australiens

Ich merke gerade, wie ich bei der Aufzählung schöner Orte in Australien zu keinem Ende komme. Aber es fehlt noch was: Natürlich darf der imposante Ayers Rock auf einer Reise durch Australien nicht fehlen. Eigentlich auch nicht Melbourne und die Fahrt auf der Great Ocean Road zu den 12 Aposteln, aber jetzt fange ich ja schon wieder an … 🙂

Australien_Süden_Rundreise

Sonstige Tipps für eine Reise nach Australien

Was ist mit den giftigen und gefährlichen Tieren in Australien?

Ja, in Australien gibt es viele giftige und gefährliche Tiere, allerdings muss man sich hier keine großen Sorgen machen. Die Begegnung mit giftigen und gefährlichen Tieren ist relativ selten, vor allem, wenn Du die Sicherheitsvorkehrungen und Warnhinweise befolgst. Einige Tiere sind giftig, aber nicht aggressiv, so leben viele dieser Tiere meistens in Löchern tief in der Erde oder hoch oben auf einem Baum und möchten mit dem Menschen gar nicht in Kontakt treten. Und sind wir doch mal ehrlich. Die Tiere haben mehr Angst vor uns Menschen! Natürlich gibt es da noch die Krokodile, Haie und Quallen. Wenn du die tagesaktuellen Hinweise und Beschilderungen beachtest, bist du auch da auf der sicheren Seite.

Ist das Outback in Australien gefährlich?

Es gibt einige Spielfilme und Erzählungen, welche über die Gefahr im Outback berichten. Ein bekannter Film ist Wolf Creek. Wolf Creek ist ein Riesenkrater im australischen Outback, bei dem Backpacker spurlos verschwunden sind. Der Film Wolf Creek hat es geschafft, dem australischen Outback den Ruf des „ gefährlich seins“ zu geben.

Ich kann Dich aber beruhigen. Das Outback kann auf eigene Faust bereist werden und ist nicht gefährlich. Natürlich gibt es bei einer Reise ins Outback einiges zu beachten, vor allem, wenn Du unbefestigte Straßen befahren möchtest. Das Outback hat unendliche Weiten und ist zum größten Teil menschenleer. Es ist Australiens einsamste und dünnbesiedeltste Gegend.

Wenn Du im Outback unterwegs bist, solltest immer darauf achten ausreichend getankt zu haben. Bis zur nächsten Tankmöglichkeit kann es ganz schön lange dauern. Beachte dazu immer die Beschilderung der nächstgelegenen Tankstelle. Außerdem solltest Du immer ausreichend Wasser dabei haben. Auch ein Ersatzreifen und ein Abschleppseil sind nicht verkehrt.

Wie verhalte ich mich gegenüber den Aborigines?

Die Ureinwohner Australiens leben im Einklang mit der Natur und glauben an spirituelle Kräfte. Die meisten Aborigines leben im Norden Australiens. Einige Plätze in Australien sind für die Aborigines heilig, dazu gehört vor allem der Urulu (Ayers Rock). Bis heute gibt es einige Probleme bzw. Konflikte mit den Ureinwohnern, denn viele Touristen besteigen den Ayers Rock und betreten somit die heilige Stätte der Aborigines. Dass die Ureinwohner dafür kein Verständnis haben ist wohl klar. Informiere Dich vorher über die heiligen Stätten der Ureinwohner, um diese nicht zu verärgern oder zu kränken. Auch ein einfaches Foto einer kulturellen Stätte kann zu Verärgerungen führen. Ich empfehle Dir daher, dich ein wenig mit der Kultur der Aborigines auseinander zu setzen, um die Grundsätze in dieser Kultur etwas besser zu verstehen.

Eine Reise durch Australien

Meine Erfahrung als jobbende Reisende: Australien hat so viel zu bieten und es ist wirklich nicht einfach sich für einen Reiseabschnitt zu entscheiden. Ich hatte knapp ein Jahr Zeit Australien einmal zu umrunden. Ob Ost-, West-, Nord- oder Südküste, richte deine Reiseroute an die jeweils geeignete Reisezeit aus und dann kann nichts mehr schief gehen. Die Ostküste ist sehr touristisch. An der Westküste hingegen genießt Du einsame Strände. Leihe dir einen Mietwagen und erkunde Australien auf eigene Faust. Eine Australien Reise kann nur gut werden 🙂

Endlose Straßen Australien

Outback Australien

Australien Westküste

Koalabaer in Australien

Australien Känguru

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.